Erfolgreiches Wochenende für Kimy und Jogi

Kimy (Foto: K.Bücker)
Kimy (Foto: K.Bücker)

Am Wochenende sind Kimy und ich in Hessen in Linsingen/Schwalmstadt auf der Bringleistungsprüfung (BLP) gestartet. Die Prüfung hatte der LCD ausgeschrieben und sie passte vom Termin her sehr gut für mich. Die Brauchbarkeitsprüfung vor drei Wochen sah ich als „kleine“ Generalprobe für die doch anspruchsvollere BLP und die war für mich eine Bestätigung dafür, dass Kimy „bereit“ ist . Es starteten insgesamt 9 Gespanne in zwei Gruppen. Das Prüfungsgelände war wunderschön und anspruchsvoll (außer das Gewässer !), sodass damit fast alle unsere Hoffnungen erfüllt wurden. Kimy zeigte sich super und erreichte mit 308 von 310 Pkt. den 2. Platz. Ich war wirklich zufrieden mit Kimys Leistung. Die 2 Pkt. habe ich bewusst „verschenkt“, indem ich Kimy beim Standtreiben angeleint habe. Ausschlaggebend war wohl für mich kurzfristig, dass beim vorletzten Fach (Gehorsamsfächer) leider ein Hund beim „Ablegen mit Schuss“ seinen Abliegeplatz verlassen hatte und damit durchgefallen war. Ebenso fällt ein Hund beim LCD durch, wenn der Hund beim Standtreiben „einspringt“. Mit diesem Wissen hatte ich einfach „Muffensausen“, da Kimy nach dem Standtreiben als letztes Fach ja nur noch die Feldschleppe arbeiten musste. Da wollte ich einfach nichts riskieren! Kimy hat insgesamt wirklich super gearbeitet und ich freue mich, dass jetzt auch Kimy mit dieser BLP „tauglich für die spezielle jagdliche Leistungszucht“ ist. Ein ganz besonderer Dank geht an meine Schwester Eda, die extra aus Hamburg angereist ist, um mich auf der BLP zu begleiten!!!

Jogi + Harry RGP in Waldenbuch (Foto: A. Duliba)
Jogi + Harry RGP in Waldenbuch (Foto: A. Duliba)

Harry startete dann auch an diesem Wochenende mit Jogi bei der LG  Südwest/ BZG Schönbuch in Waldenbuch über zwei Tage auf der RGP (Meisterprüfung). Insgesamt traten in zwei Richtergruppen 8 Gespanne an, von denen leider nur 6 die Prüfung bestehen konnten. Zwei Gespanne scheiterten bereits bei der  Schweißfährte. Harry und Jogi gelangten auf ihrer Schweißfährte mit einigen Schwierigkeiten zum Stück und verloren dadurch eine Menge Punkte, da ja die Leistungsziffer des Gespanns mit der hohen Fachwertziffer 8 für die Schweißarbeit multipliziert wird. Wenn die Leistungsziffer also nicht so hoch ist, verliert man eine Menge Punkte. Jogi landete mit wenigen,  weiteren Punktabzügen mit 194/232 Pkt. auf dem 4. Platz. Supi Harry – wir gratulieren ganz herzlich zu dieser Leistung!!!   Harry: Ich spreche aus Erfahrung – Schweiß ist das Schwierigste an einer RGP – auch wenn man seeehr viel geübt hat!  Leider erfahren wir auch nie, was da in der Nacht vor der Schweißarbeit so alles im Wald los war!

Lt. Harry war die RGP für ihn eine super Erfahrung! Das Gelände war anspruchsvoll, die Richter haben fair gerichtet und vor allen Dingen war die Stimmung auf der Prüfung an beiden Tagen sehr harmonisch!