„Vita“ – Team Qualifikationstest (6. – 8. Sept. 2019)

Zur Vorgeschichte dieses Artikels sind meine Einträge vom 12.1. und 7.1. 2019 sehr hilfreich!

Nachdem Kermit (Vita e.V.), ein Bruder von meiner Kimy, und Juliane inzwischen bereits seit 2018 zusammen ihr Leben bestreiten, fand nach einem Jahr am letzten Wochenende für Juliane + Kermit der erste Team – Qualifikationstest bei „Vita“ statt. Juliane und Kermit haben diesen Test mit einem Testerfolg von 95 % mit Bravour gemeistert! Dieser Test muss nun ab sofort von Juliane und Kermit immer nach 2 Jahren wiederholt werden, damit überprüft werden kann, ob das Vita-Team weiterhin für ein gemeinsames Leben als Team geeignet ist.

Der jetzige 1. Test für Juliane und Kermit erstreckte sich über 3 Tage!

Die Prüfungsteile bestanden aus einem Theorie-  und Praxisteil, Fragen zur Tiermedizin, einer Stadtprüfung in Wiesbaden und einer anschliessenden Prüfung mit Dummys am Jagdschloss Platte. Der Dummyprüfungsteil beinhaltete eine Markierung, Doppelmarkierung, eine Verlorensuche, dem „voran“ und die Leinenführigkeit.

Juliane mit ihrem Kermit (Vita e.V.)
(Foto: Chr. Rauch)

Wir gratulieren Juliane nochmals ganz herzlich für das tolle Prüfungsergebnis und vor allen Dingen auch Ekki, der als unermüdlicher Pate die Vorarbeit in den ersten 2 1/2 Jahren mit Kermit geleistet hat. DANKE EKKI nochmals!!!!

Mein Eindruck bei unserem Treffen mit Juliane und ihrem Kermit und Ekki mit Lucca in Rheurdt war für mich etwas ganz besonderes. Während Juliane von ihren Erlebnissen mit Kermit in ihrem täglichen Leben an der Uni und in der WG  berichtete, bekam ich mehrfach „Gänsehaut“. Ich konnte mir nie so richtig vorstellen, welche gravierenden Dinge ein Therapiehund bei seinem Führer bewirken kann. Es ist nicht nur die Anwesenheit des Hundes bei der Bezugsperson oder die Hilfestellung bei kleinen häuslichen Tätigkeiten (Dinge vom Boden aufheben, Handy in Notfällen suchen, o.ä.). Überwältigend waren für mich die Berichte von Juliane zu Tätigkeiten von Kermit, die der Hund spontan von sich aus in kritischen Situationen ohne Kommando entschieden hat. Z.B. hat Kermit in einer kritischen Situation bellender Weise eine fremde Person auf Juliane aufmerksam gemacht, obwohl er zuvor noch nie gebellt hat. Er hat Juliane kurz im Hausflur verlassen und hat draussen Hilfe herbei „gebellt“ und die Hilfsperson zu Julia ins Haus geleitet. Gelernt hat er das zuvor in der Ausbildung nicht! Da fehlen mir wirklich die Worte!!!

Juliane+Kermit (Foto: Chr. Rauch)